Marketingstrategie

Die wichtigsten Schritte bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie …

„Das Unternehmen sollte seine Stärken und Schwächen zur Vermeidung unnötiger Kosten kennen. Außerdem sollten die vier P betrachtet werden.“ (komplette Antwort)

„Durch Hilfe der SWOT-Analyse zuerst eine Analyse der Stärken, Schwächen, Risiken und Chancen durchführen.“ (komplette Antwort)

„Theoretisches Konstrukt aus Sicht des Unternehmens.

1. Logo, Signet (…)

2. Slogan, Leitmotto (…)

3. Leitmotiv (…)

4. Vision (estimate Vorstellung einer Weiterentwicklung)

5. Werte (Unternehmensphilosophie)“

Die Inhalte einer Branchenstrukturanalyse und die sich daraus ergebenden Handlungsoptionen …

„Bei der Branchenstrukturanalyse werden alle einfließenden Faktoren zur Herstellung eines Produktes betrachtet.“ (komplette Antwort).

„Bei der Branchenstrukturanalyse pflügt man die ganze Branche auseinander. Wichtige Punkte dabei sein: Mitbewerber, Umweltfaktoren, Zielgruppen/Kunden, Anforderungen (von Kunden etc. gestellt) an das Unternehmen, welche Strategien sinnvoll sind.

Die Branchenstrukturanalyse untersucht die Unternehmen, die in Zusammen alleinig eine strategische Gruppe bilden“.

„- Verhandeln mit Lieferanten

– wählt man einen bestimmten Preis

– Wahl des Absatzweges“

Die Bestandteile eines Unternehmensleitbildes …

„Ein Unternehmen sollte sich über eine gewissen zeit hinweg am Markt halten, um somit Vertrauen zu den Kunden aufzubauen und um sich am Markt positionieren zu können. Es sollte sich von anderen Unternehmen abheben, durch zeit, Leistung, Preis, Qualität.“ (komplette Antwort)

„Motto: Zuerst soll gesagt werden worum es eigentlich geht, wo die Absicht liegt.

Leitsätze: sollen aufgestellt werden, welche erläutern was wichtig ist, wo der rote Faden hinführt.

Konkretisierungen: das Ganze soll näher beschrieben werden bzw. erläutert

Fazit: Abschließend soll noch einmal gesagt werden, worum es ging, was erreicht werden soll.“ (komplette Antwort)

„Sozialer Nutzen, ökonomischer Nutzen, prozessbezogener Nutzen, emotionaler Nutzen“

Brand Key …

„Idealerweise soll sich ein Produkt mit einem Wert oder einem Namen verbinden lassen.
Wer das Produkt kauft, kauft auch ein Stück von dem Brandkey.“

„Bestimmte Zielgruppen anzusprechen, die aus der Begründung des Produktes den Nutzen sehen um genau dieses Produkt dann auch zu kaufen.“

„Unter den Einsichten im Brand Key versteht man das, was Langnese von seinen Konsumenten denkt, wie sie sie einschätzen.
Die Begründung von Langnese ist, dass das Produkt das beste ist.“

„Einsichten: Eine bestimmte Geschmacksrichtung.
Persönlichkeit: Spiegelt sich in der Geschmacksrichtung der Verbraucher wieder.“

„Der sog. Brand key beschreibt ein Verfahren bei der markenpositionierung. Dieser besteht aus mehreren DeterminantenDeterminante, die bei der Positionierung alle beachtet werden müssen. Dieser besteht aus den Punkten: Kundenbindung, Wettbewerber, relativer Marktanteil, Marktwachstum, Markteintrittsbarrieren, Zielgruppe, Medien. Jeder der Punkte hat Einfluss auf die darauffolgende Positionierung. Dabei ist in diesem Verfahren die Inside-Out-Strategie besser anzuwenden.“

Marketingforschung

Statistischer Signifikanz …

„Das eine Variable von einer anderen Variablen abhängt.“

„Signifikanz bedeutet, dass ein Sachverhalt wissenschaftlich bemerkbar ist. Statistische Signfikanz ist demnach die Bemerkbarkeit statistisch relevanter Sachverhalte.“

„Signifikanz ist das Niveau in %, die in einer Stichprobe falsch sind (Falschaussagen). Die wird vor der Durchführung der Analyse bestimmt.“

„Bedeutung der erhobenen Daten für die gesamte Untersuchung.“

„Besondere Merkmale die stets wiederkehren.“

„Wenn eine untersuchte Variable Einfluss auf den Untersuchungsgegenstand hat ist sie signifikant.“

„Unter statistischer Signifikanz versteht man den Test eines statistischen Tests der bei starker Abweichung der vorher gelegten Annahme bei zuvor festgelegten Regeln verworfen werden kann“.

Panel …

„… dabei sollte man immer zu den gleichen Untersuchungsergebnissen kommen“.

… und seine Probleme: „Käufer halten sich zu doll an Panel, berücksichtigen diese Produkte.“

Validität & Reliabilität …

„Gültigkeit / Dauer eines Ergebnisses.“

„Wenn sich die Studien allgemeingültig auf andere Orte oder Zeiten übertragen lassen.“

„Interne [Validität] bezeichnet die Veränderung einer abhängigen Variablen zu einer Variation der abhängigen.“

„Validität = nicht zufällig.“

„Reliabilität ist die Abhängigkeit. Das heißt inwiefern sind die Ergebnisse der Experimente für die Reliabilität bedeutsam.“

„Testmarktsimulationen.“

„Validität nur die allgemeine Gültigkeit eines Ergebnisses, ohne darauf einzugehen, ob der Indikator tatsächlich untersucht wurde und ein Sachverhalt somit vorliegt.“

„Es sind beides wichtige Kriterien für die Repräsentativität. Sie bauen aufeinander auf.“ [komplette Antwort]

„Reliabilität ist zu vergleichen mit Wiederbelebung.“

„Ich glaub, ich brauch einen Duden.“ [komplette Antwort]

Objektivität von Marktforschungsergebnissen …

„Befragte Person: Ergebnis muss unabhängig von befragten Personen erfolgen.“

„Auswertungsobjektivität: Marktforscher hat bei der Auswertung der Daten Freiheitsgrade.“

„Interpretationsobjektivität: Marktforscher hat bei Interpretation der Daten Spielraum.“

„Muss also repräsentativ sein und sich auf die Gesamtheit übertragen lassen.“